Topbanner

7. November 2016

Weil wir längst woanders sind

litherbst1Hin- und her gerissen zwischen zwei Kulturen, nirgends wirklich dazu gehören, seit 9/11 immer wieder eine Religion verteidigen, der man eigentlich nur zufällig angehört- von diesen Erfahrungen, die Rahsa Khayat selbst geprägt haben, erzählt auch ihr Roman „Weil wir längst woanders sind!“. Die Autorin ist in Saudi-Arabien geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen, derzeit lebt sie in Hamburg. Im Rahmen einer Lesung stellte sie ihr Buch am 7. November 2016 in unserer Schule vor und stand anschließend für Fragen und Anmerkungen unserer Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Layla und Basil sind Geschwister, sie sind arabischer Abstammung und leben in Deutschland. Doch dann ändert sich alles: Layla beschließt, einen Mann aus Saudi-Arabien zu heiraten und dort zu leben, unter den strengen Regeln des islamischen Kultur. Basil, der in Hamburg studiert, reist zu dieser Hochzeit in das Land seiner Eltern und trifft dort, bei seiner Verwandtschaft, auf eine fremde Welt, mit der ihn nur noch dunkle Kindheitserinnerungen verbinden. Er versteht die Entscheidung seiner Schwester nicht. Was bringt sie, die ihre Freiheit immer gelebt hat und nie religiös war, dazu, sich für dieses Leben zu entscheiden?

Die Lesung stieß bei unseren Schülerinnen und Schülern der 12S1 und 12S2 auf großes Interesse, wie die zahlreichen Rückfragen zeigten. Einige Teilnehmer berichteten auch von ihren eigenen Migrationserfahrungen.

Jedes Jahr im Herbst lädt der Verein Modern Studio bekannte und (noch) unbekannte Autoren zu Lesungen nach Freising ein, auch an unserer Schule findet dabei regelmäßig eine Lesung statt.

Danke an die Autorin Rasha Khayat für die Lesung und das anschließende eindrucksvolle Gespräch mit den beiden Klassen und danke auch an den Kulturverein Modern Studio Freising und Irmgard Koch für die gemeinsame Organisation!

Text: Martin Langenberg
Bild: Anne Mayer